Mittelstands-Archiv

Anzeige

Helbling: Design Thinking in Restructuring Unternehmensberatung

Name: Helbling Business Advisors, Ulrich Feindt
Webseite: www.helbling.de

Design Thinking in Restructuring setzt, im Gegensatz zu klassischen Sanierungskonzepten, bereits beim Geschäftsmodell des Unternehmens an und implementiert eine digitale Strategie in das Restrukturierungskonzept. Alle künftigen Unternehmensentscheidungen müssen dem Geschäftsmodell folgen, nicht länger der bisher eingesetzten Technologie. Dies bedeutet die grundlegende Wandlung vom Produktions- hin zum „Produktunternehmen“ mit Fokus auf Profitabilität, Kundennutzen und Services. Helbling beherrscht die gesamte Klaviatur der Corporate Finance, verfügt über profundes Technologieverständnis und die nötige Hands-On-Mentalität. Sie treiben die Entwicklung neuer Geschäfts- und Führungsmodelle sowie digitaler Innovationen voran und steigern zeitgleich den Umsatz und optimieren den Cost Footprint.

Infiana oder: Die Leidenschaft es besser zu machen Herstellung von Spezialfolien

Name: Infiana Germany GmbH & Co. KG , Peter K. Wahsner CEO
Webseite: www.infiana.com

Die meisten Menschen kommen tagtäglich mit den Produkten von Infiana in Berührung,wissen es aber oftmals gar nicht. Man findet sie zum Beispiel als Abzieh- und Schutzfolien auf Pflastern und Hygieneartikeln oder als Trenn- und Oberflächenfolien in der Baubranche. Mit Standorten in Deutschland, den USA und Thailand ist Infiana international aufgestellt, gilt mit seinen Leistungen und Produkten in vielen Segmenten als führend. Der Grund für den Erfolg der Bayern ist, dass sie ihre Kunden früh in Entwicklungsprozesse einbeziehen, Partnerschaften eingehen und stets neueste Technologien nutzen. Mehr als 20 Millionen Euro investierte das Unternehmen in den vergangenen Monaten in seine Infrastruktur, um das eigene Wachstum zu festigen und um auch künftig für Qualität in allen Belangen zu stehen.

POLAR Mohr – Power and Precision in Postpress Maschinenbau, Druck- und Medienindustrie

Name: POLAR Mohr Maschinenvertriebsgesellschaft GmbH & Co. KG, Dr. Markus Rall
Webseite: www.polar-mohr.com

POLAR ist weltweit das Synonym für langlebige, präzise und moderne Schneidemaschinen. Das innovative Technologieunternehmen ist Weltmarktführer im Bereich Schneiden und Stanzen. Zum Portfolio gehören neben Schnellschneidern auch Komponenten, Systeme und Software, die alle Prozesse rund ums Schneiden vernetzen und automatisieren. Kleinformatige Schneidmaschinen für den Digitaldruckmarkt firmieren dabei auch unter dem Namen MOHR. Mit „Digital Cutting“ bietet POLAR neuerdings vielfältige Schneid- und Veredelungsmöglichkeiten per Laser an. Für den asiatischen Markt fertigt das Unternehmen an einem eigenen Standort in China. Zur Firmengruppe gehört außerdem Dienst Packsystems, Hersteller von Komponenten und Systemen für das automatische Kartonieren und Endverpacken in der Lebensmittelindustrie.

Unternehmensberatung mit echtem Mehrwert Marktforschung & Beratung

Name: Vocatus AG, Dr. Florian Bauer (li.) und Hardy C. Koth
Webseite: www.vocatus.de

Beim Beratungsinstitut Vocatus gehen Beratung und Marktforschung Hand in Hand. Vocatus will seinen Kunden nicht nur starre Hypothesen liefern, sondern empirisch fundierte Erkenntnisse – ganz nach dem Motto: Ein guter Berater muss auch Marktforscher sein.
Seit vielen Jahren arbeiten die Münchener mit den Erkenntnissen der Behavioral Economics. Und das sehr erfolgreich: Der Frankfurter Allgemeinen Zeitung verhalf dieser Ansatz zu einer zusätzlichen Ergebnissteigerung von neun Millionen Euro pro Jahr. Die Conversion Rate des Reiseanbieters L’TUR steigerte sich nach einer gemeinsamen Studie um sagenhafte 70 Prozent. Für Projekte wie diese wurde Vocatus schon mehrfach ausgezeichnet – unter anderem mit dem international vergebenen Award für das Projekt mit dem größten Return on Investment.

JTI: Ein Top-Arbeitgeber in Deutschland Tabakunternehmen

Name: JT International Germany GmbH
Webseite: www.jti.com

„Unsere positive Entwicklung in einem sinkenden Gesamtmarkt haben wir vor allem unseren Kollegen zu verdanken. Das ist unser Erfolgsgeheimnis“, so George Bletsas,General Manager von Japan Tobacco International (JTI). Als eines der führenden Tabakunternehmen weltweit hat JTI seinen nationalen Marketing- und Vertriebsstandort mit etwa 250 Mitarbeitern in Köln, die Produktion mit ihren 1700 Mitarbeitern sitzt in Trier, wo das Unternehmen der größte private Arbeitgeber der Region ist und zu über 80 Prozent für den Export produziert. Mit Top-Marken wie Camel, Benson & Hedges, Winston und American Spirit, vertreibt JTI ein breites Portfolio an qualitativ hochwertigen Tabakprodukten. Das Unternehmen zählt laut Top-Employers-Zertifizierung außerdem zu den Top-Fünf-Arbeitgebern in Deutschland.